Mo. - Fr. 10:00 bis 17:00 Uhr

0611 95012350
Simon Piontek
24.05.2022

Etsy Shop eröffnen – Geld verdienen mit Kreativität

Etsy hat sich weltweit als eine wichtige Handelsplattform etabliert, wenn es darum geht, kreative Produkte zu verkaufen. Hier kannst du nicht nur dein Hobby zum Beruf machen. Mit einem guten Auftritt auf der Plattform hast du die Möglichkeit, zahlreiche Stammkunden zu gewinnen und Menschen aus der ganzen Welt zu erreichen. Der erste Schritt ist es, einen Etsy Shop zu eröffnen. Wie genau das funktioniert und was du dazu wissen solltest, erfährst du hier.

Inhaltsverzeichnis:

Warum ist Etsy eine gute Anlaufstelle?

Der Verkauf von selbst hergestellten Produkten und kreativen Waren hat Hochkonjunktur, geht aber auch schnell in der Menge der Online-Shops unter. Über Etsy wird dir die Möglichkeit geboten, deinen eigenen Shop zu eröffnen, dabei aber den Support einer großen Plattform im Rücken zu haben.

Der Online-Marktplatz wurde vor allem für Künstler und Designer sowie Interessenten an den Produkten entwickelt und hat sich einen festen Platz im Internet geschaffen. Inzwischen ist Etsy eine sehr beliebte Anlaufstelle, die von zahlreichen Kunden genutzt wird. Hier werden in erster Linie Waren angeboten, die von Hand gefertigt, besonders kreativ oder auch echte Sammlerstücke sind.

Klingt interessant? Das sehen die Nutzer ebenso und daher ist es für dich eine gute Chance, einen Etsy Shop zu eröffnen und dir selbst einen Namen zu machen.

Was kannst du eigentlich alles bei Etsy verkaufen?

Ob es sich für dich lohnt, für deine Selbstständigkeit einen Shop bei Etsy zu eröffnen, hängt von deinem Angebot ab. Womit möchtest du gerne dein Geld verdienen? Auf dem Online-Marktplatz selbst gibt es im Prinzip drei verschiedene Kategorien:

  1. Bedarf für Kreative: Du kannst in deinem Online-Shop Werkzeuge und Materialien verkaufen. Wenn du beispielsweise Stoffe oder auch Knöpfe hast, die du geschäftlich anbieten möchtest, bist du bei Etsy genau richtig.
  2. Vintage anbieten: Es gibt eine große Nachfrage nach Vintage-Artikeln, doch es ist oft nicht einfach, Originale und Nachstellungen zu unterscheiden. Bei Etsy wurde daher eine eigene Kategorie eingerichtet. Hier dürfen Vintage-Artikel angeboten werden – aber nur mit Nachweis. Das heißt, die Artikel müssen älter als 20 Jahre sein. Durch eine gelungene Auswahl kannst du dir bei Sammlern mit deinem Online-Shop bei Etsy einen Namen machen.
  3. Handmade: Handgefertigte Produkte in einem individuellen Design sind gefragt. In dieser Kategorie auf dem Marktplatz darfst du Produkte anbieten, die du designed oder sogar selbst gefertigt hast.

Die Übersicht über die Kategorien zeigt, dass du verschiedene Möglichkeiten hast, einen Verdienst auf Etsy zu erzielen. Für jeden weiteren Schritt ist die wichtigste Grundlage jedoch, dass du einen Etsy Shop eröffnest.

Etsy Shop eröffnen – so geht es Schritt für Schritt

Du siehst deine Produkte in einer der drei Kategorien? Dann kannst du direkt beginnen und deinen Etsy Shop eröffnen. Dafür sind die folgenden Schritte notwendig:

1 – Schritt: Eröffne deinen Shop

Damit du einen Shop bei Etsy eröffnen kannst, brauchst du ein Konto beim Anbieter. Richte dir dieses ein oder logge dich mit einem bestehenden Account ein. Anschließend steht dir der folgende Button zur Verfügung:

Wähle diesen aus und du wirst bereits zum nächsten Schritt weitergeleitet.

2 – Schritt: Informationen zu deinem Shop

Nun benötigt Etsy einige Informationen rund um deinen Online-Shop. Welche Sprache wird er haben? Auf welches Land werden die Einstellungen zugeschnitten und in welcher Währung können deine Kunden die Preise der Artikel sehen? Gib auch an, ob du gerne in Vollzeit verkaufen möchtest oder den Shop erst einmal nur als Teilzeit-Aufgabe siehst.

3 – Schritt: finde den richtigen Shopnamen

Einer der wohl wichtigsten Schritte ist die Entscheidung für deinen Shopnamen. Der Name sollte zwischen vier und 20 Zeichen liegen. Nicht akzeptiert werden Buchstaben mit Akzent, Leerzeichen oder auch Sonderzeichen. Es ist Kreativität gefragt. Du brauchst einen Namen, der gut im Gedächtnis bleibt, deine Angebote beschreibt und zu deinem gewünschten Stil passt.

Es kann passieren, dass der von dir ausgewählte Shopname bereits vergeben ist. In dem Fall kannst du ihn natürlich nicht verwenden. Allerdings bekommst du ein paar Vorschläge, wie der Name als Alternative sein könnte.

Ist die Entscheidung gefallen, kannst du den nächsten Schritt gehen. Beruhigend zu wissen: Sobald du den Namen eingegeben und ihn gespeichert hast, bleibt er auch während der Einrichtung des Shops für dich reserviert. Du kannst also ganz entspannt weiter vorgehen.

4 – Schritt: Füge Produkte in deinen Shop ein

Jetzt ist es soweit: Dein Shop bei Etsy wird mit Leben gefüllt und dafür hast du die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Fotos spielen natürlich eine wichtige Rolle. Wähle eines oder auch mehrere Fotos aus und gehe dann die einzelnen Abschnitte für die Beschreibung durch.

Je detaillierter deine Beschreibungen sind, umso besser ist es. Zudem sollten möglichst schon zu Beginn viele Produkte in deinem persönlichen Bereich zu finden sein.

5 – Schritt: Zahlungsmethoden und Formen der Abrechnung

Das war also der kreative Bereich bei der Einrichtung und dem Befüllen des Etsy-Shops. Jetzt geht es noch an die monetären Grundlagen.

Wie sollen deine Kunden ihre Bestellung bezahlen können? Welche Zahlungsmethoden du zur Verfügung stellen solltest, wird durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst. Wo möchtest du deine Produkte anbieten? Die Eröffnung eines Etsy-Shops sorgt dafür, dass deine Produkte auch in anderen Ländern zur Verfügung stehen können. Das sollte bei den Zahlungsmethoden berücksichtigt werden.

Kreditkarte, PayPal oder auch Etsy Payments gehören zu den Optionen. In einigen Ländern ist es zudem möglich, die Zahlung auf Rechnung anzubieten.

Versetze dich auch ein wenig in die Lage deiner Kunden. Wenn sie umfassende Möglichkeiten für die Zahlung haben, fällt ihnen die Entscheidung, in deinem Shop zu kaufen, möglicherweise leichter.

Richte anschließend noch die Abrechnung ein und prüfe die Sicherheit für deinen Shop. Damit hast du auch schon alle Schritte erledigt und kannst jetzt deinen eigenen Shop bei Etsy auf der Plattform online schalten.

Einen Etsy Shop eröffnen bedeutet eine Gewerbeanmeldung

Mit der Eröffnung deines Shops auf dem Online-Marktplatz für kreative Menschen und Sammler, wirst du zu einem Gewerbetreibenden. Das bedeutet, du musst eine Gewerbeanmeldung durchführen und dafür brauchst du einen Gewerbeschein. Beachte, dass bei einer Gewerbeanmeldung verschiedene Optionen zur Verfügung stehen. Neben der Gewerbesteuer fallen auch Gebühren für die Handelskammer an.

Tipp: Falls du generell unsicher bist, wie das mit dem Gewerbe funktioniert, kannst du auch eine Beratung bei der zuständigen Handelskammer in Anspruch nehmen.

Als Freiberufler oder Künstler agieren

Besonders einfach hast du es, wenn deine Angebote dem Bereich der Künstler zugeordnet werden können oder du die Möglichkeit hast, als Freiberufler zu agieren. Das ist beispielsweise beim Verkauf von Kunstwerken, die du erschaffen hast, der Fall.

Bei dieser Variante musst du gar kein Gewerbe anmelden. Gib einfach bei der Steuer an, dass du als Freiberufler aktiv wirst. Dadurch ist eine Abrechnung der Steuern möglich und du kannst auch Rechnungen schreiben.

Die Anmeldung bei der Handwerkskammer

Wähle bei deiner Gewerbeanmeldung aus, dass du eine handwerkliche Tätigkeit ausübst und damit über den Etsy Shop Geld verdienen möchtest. In diesem Fall wird sich die Handwerkskammer an dich wenden. Gut ist es auch, wenn du direkt selbst Kontakt mit der Kammer aufnimmst und hier nachfragst, ob dein Handwerk ihnen zugeordnet ist und ob die Wahrscheinlichkeit besteht, dass du auch Beiträge an die Kammer zahlen musst.

Du kannst dich vorher auch bei der Handwerksrolle kundig machen. Hier sind die Berufe aufgelistet, bei denen eine Zulassungspflicht besteht oder die frei von Zulassungen sind. So siehst du direkt, ob eine Meldung bei der Handelskammer notwendig ist.

Die Anmeldung bei der Industrie- und Handelskammer

Du kannst bei der Gewerbeanmeldung auch angeben, dass du den Fokus auf den Verkauf legst. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn du im Vintage-Bereich bei Etsy gerne Raritäten verkaufen möchtest. Dadurch wirst du mit deiner Anmeldung der Industrie- und Handelskammer zugeordnet.

Übrigens: Teilweise ist sogar eine Befreiung von den Beiträgen möglich. Allerdings lässt sich dies nur dann klären, wenn du dich direkt an deinen Ansprechpartner wendest und hier nachfragst, welche Anforderungen für die Befreiung erfüllt sein müssen. Dies gilt sowohl für die Handwerkskammer als auch für die Industrie- und Handelskammer.

Die rechtliche und steuerliche Seite

Du kannst zwar schnell einen Etsy Shop eröffnen, bedenke aber auch, dass du auf Verkaufsplattformen ebenfalls auf korrekte Rechtstexte achten musst. Die Rechtstexte sind die Grundlage für die Verträge, die über Etsy geschlossen werden. Es kann dich schnell deine Selbstständigkeit kosten, wenn du abgemahnt wirst, weil die Texte nicht korrekt sind.

Gleiches gilt für die Steuern. Unabhängig davon, ob du als Freiberufler, Gewerbetreibender oder Kleinunternehmer agierst – eine Anmeldung beim Finanzamt ist notwendig. Die Kleinunternehmerregelung greift nur bis zu einem gewissen Grad. Die Einkommenssteuer hat schon viele Selbstständige ihre berufliche Zukunft gekostet.

Sprich am besten vorher mit einem Steuerberater. Dieser kann dir zur Seite stehen und alle steuerlichen Punkte so erledigen, dass alles korrekt durchgeführt wird. Hier ist es auch gut, wenn du ein spezielles Bankkonto hast. Richte direkt ein Geschäftskonto ein, wenn du einen Shop betreiben möchtest. Hier werden alle Einnahmen und Ausgaben geführt – von Transaktionsgebühren bis hin zu Umsätzen.

Grundsätzlich sind für dich diese drei Steuern relevant:

  • Einkommensteuer
  • Umsatzsteuer
  • Gewerbesteuer

Tipp: Informiere dich über die Vorgaben aus dem Verpackungsregister. Diese bilden eine Grundlage für alle, die mit Gewinnabsicht verkaufen, ein Gewerbe betreiben und die Produkte versenden.

Die wichtigsten Voraussetzungen für einen korrekten Etsy Shop

Auch die Betreiber der Verkaufsplattform möchten sich natürlich absichern und daher wurden einige Voraussetzungen formuliert, die für die Eröffnung des Etsy Shops erfüllt sein müssen. Diese sind:

  • Angabe einer Widerrufsbelehrung
  • Direkter Zugang zum Widerrufsformular
  • Angaben für die Lieferung und die Lieferzeiten
  • Hinweise zum Datenschutz
  • Impressum
  • AGB
  • Copyright
  • Urheberrecht

Mit diesen Voraussetzungen sicherst du übrigens auch dich selbst ab.

In Bezug auf die Lieferzeiten kannst du entweder angeben, wie lange es dauert bis dein Produkt erstellt ist. Du kannst aber auch eine Versanddauer hinterlegen. Plane bei den Angaben lieber einen kleinen Puffer ein. Dadurch gerätst du bei der Fertigung und dem Versand nicht unter Druck.

Behalte sowohl Copyright als auch Urheberrecht in Fokus

Du bist verantwortlich für die von dir angebotenen Produkte in deinem Etsy Shop. Auch dann, wenn du diesen erst frisch eröffnet hast, kann es bei einer Missachtung schwerwiegende Folgen für deine Selbstständigkeit geben.

Abmahnungen werden immer wieder versendet und können hohe Kosten nach sich ziehen. So haben einige Unternehmen untersagt, das bestimmte Wörter, Designs oder Materialien nicht für den gewerblichen Verkauf genutzt werden dürfen. Ganz vorne mit dabei ist beispielsweise das Unternehmen Disney.

Aber auch die gewerbliche Verwendung von Schnittmustern oder Designs bekannter Fußballclubs sind mit Vorsicht zu genießen. Bist du dir nicht sicher, wie es hier mit dem Copyright aussieht, solltest du auf die Nutzung dieser Dinge verzichten.

Mit diesen Kosten ist beim Etsy Shop zu rechnen

Wie sieht es mit den Gebühren aus? Transaktionsgebühren sind bei Etsy ebenso zu finden, wie Kosten für die Einstellung der Artikel. Damit du schon vor der Eröffnung deines Shops weißt, welche Kosten auf dich zukommen, hast du hier eine Übersicht:

  • Mit jedem Artikel, den du einstellst, fällt eine Gebühr in Höhe von 0,17 Euro an.
  • Wenn du einen Artikel verkaufst, fließen 5 % vom Verkaufspreis auf Etsys Konto.
  • Bei der Zahlung über Etsy Payments werden 0,30 Euro sowie 4 % Gebühren fällig.

Dazu kommen dann natürlich noch Kosten für Materialien, Steuern und vieles mehr. Beachte diese Punkte bei deiner Kalkulation.

Spezielle Vorgaben für bestimmte Produkte beachten

Ein wichtiger Punkt, den du unbedingt kennen solltest, wenn du einen Etsy Shop eröffnen möchtest, sind spezielle Vorgaben, die für bestimmte Kategorien gelten. Hier gibt es rechtliche Verordnungen, an die du dich halten musst, damit du Produkte überhaupt verkaufen darfst. Wenn du die Vorgaben mit deinen Produkten nicht erfüllst, kann dein Shop geschlossen werden. Unter anderem gelten diese Punkte für die folgenden Bereiche:

  1. Kosmetikprodukte

Bietest du Kosmetikprodukte an, unterliegen diese strengen Vorgaben. Du musst alle Inhaltsstoffe transparent angeben. Zudem dürfen keine medizinischen Versprechen gemacht werden. Handelt es sich um medizinische Produkte, musst du die CE-Kennzeichnung angeben. Es ist notwendig, dass alles nachprüfbar ist.

  1. Spielzeug

Beim Spielzeug geht es um Sicherheit und daher gibt es hier eine Pflicht zur CE-Kennzeichnung. Stellst du beispielsweise Schnullerketten her, dürfen diese nur eine bestimmte Länge haben. Bietest du Kuscheltiere an, gibt es ebenfalls Vorgaben – unter anderem in Bezug auf das Material, aus dem die Augen gefertigt werden.

  1. Kleidung

Sowohl für die Kleidung für Erwachsene als auch für Kinder gibt es spezielle Vorgaben sowie die Textilkennzeichnungsverordnung. Hast du bisher davon noch nichts gehört, solltest du erst einmal noch keine Kleidungsstücke in deinem Shop aufnehmen. Lass dich an dieser Stelle rechtlich beraten.

Natürlich ist es ein finanzieller und auch ein zeitlicher Aufwand, erst einmal in eine Rechtsberatung zu gehen und alle offenen Fragen rund um mögliche Vorgaben und Kennzeichnungen bei den Produkten zu klären. Es ist aber lohnenswert.

Bußgelder, Abmahnungen und Strafen sind nicht zu unterschätzen und können dafür sorgen, dass du deine Selbstständigkeit schnell wieder aufgeben musst und möglicherweise zusätzlich sogar noch hohe Schulden machst.

So wird dein Etsy-Shop erfolgreich – die besten Tipps

Mit der Eröffnung deines Etsy Shops ist der Erfolg natürlich noch nicht direkt eingetreten. Bedenke, dass es hier viel Konkurrenz gibt und du jede Menge Arbeit vor dir hast, um aus der Menge hervorzutreten. Allerdings bekommst du hier einige Tipps an die Hand, mit denen du schneller den Weg zum Erfolg findest.

  1. Die Kraft der Produktfotos

Wie in jedem Online-Shop ist es auch bei Etsy unbedingt notwendig, mit guten Fotos zu arbeiten. Deine Kunden sehen zuerst die Bilder und anhand dieser werden sie entscheiden, ob sie sich dein Produkt weiter ansehen. Auch dann, wenn du mit dem Smartphone arbeitest, kannst du darauf achten, dass deine Bilder eine sehr gute Qualität haben und Details zu erkennen sind. Qualität kommt vor Quantität. Das heißt, du musst keine zahlreichen Fotos hochladen, sondern vor allem sehr gute Bilder.

  1. Arbeite mit Tags

Wonach suchen deine potenziellen Kunden? Denke darüber nach, welche Schlagworte sie eingeben werden, wenn sie sich auf die Suche nach Produkten machen. Hierbei handelt es sich um deine Tags. Hole dir dafür auch Inspiration bei anderen Shops. Diese helfen dir dabei, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die Tags aussehen können und in welcher Menge du sie einsetzen solltest.

  1. Mache Werbung

Social Media ist dein bester Freund, wenn es um das Marketing geht. Warte nicht, bis dein Shop gefunden wird. Sorge dafür, dass dein Angebot bei Etsy eine gute Werbung bekommt. Pinterest oder auch Instagram sind die idealen Plattformen. Poste Bilder, zeige Entstehungsprozesse und geh in den Austausch. So bekommst du Follower, die du in deinen Shop weiterleiten kannst. Wecke Bedürfnisse und nutze Influencer für Kooperationen und Werbung.

  1. Halte deinen Shop am Leben

Aktivitäten sind auch bei Etsy ein wichtiger Faktor, denn hier auf dem Online-Marktplatz werden nicht einfach nur Produkte eingestellt. Es gibt eine umfassende Etsy-Community, von der du profitieren kannst. Dafür musst du aber auch Zeit investieren und das funktioniert vor allem dann, wenn du selbst aktiv bist. Komme mit Nutzern im Forum ins Gespräch. Halte deinen Shop auf dem neuesten Stand. Erweitere dein Angebot stetig.

  1. Arbeite mit fairen Preisen

Gerade im Bereich der Handarbeit sind die Preise immer wieder ein Thema. Produkte, die von Hand entworfen und hergestellt werden, haben normalerweise einen hohen Preis. Dieser setzt sich zusammen aus Materialien, Zeitaufwand sowie Nebenkosten für dein Gewerbe. Aber sind wir ehrlich: der Preis muss stimmen, damit die Kunden auch kaufen. Es bringt nichts, wenn zwar ein großes Interesse an deinem Etsy Shop vorhanden ist, die Käufe aber ausbleiben. Wirf einen Blick auf Mitbewerber in der Kategorie. Wie hoch sind deren Preise? Passe deine an und du wirst schnell merken, dass sich dies auch positiv auf deine Verkaufszahlen auswirkt.

Du siehst, ein Etsy Shop ist schnell eröffnet. Ihn dann aber auch erfolgreich zu betreiben, ist eine Herausforderung, vor der du jeden Tag wieder stehst. Umso wichtiger ist es, dass du mit Herzblut agierst und deine Kreativität auch in den Austausch und das Marketing steckst.

Zurück

Neueste Beiträge

Hier findest du die neusten Infos aus unserem Ratgeber. Mit unseren Tipps kannst du dein Online Marketing stetig ausbauen.

Etsy Shop eröffnen
Simon Piontek
24.05.2022

Etsy Shop eröffnen – Geld verdienen mit Kreativität

Etsy hat sich weltweit als eine wichtige Handelsplattform etabliert, wenn es darum…

buchhaltungssoftware shopify
Simon Piontek
27.04.2022

Buchhaltungssoftware für Shopify Shops – Welche Anbieter gibt es?

Dein Online-Shop läuft über Shopify und du möchtest ein Tool für deine…

Shopify pos
Simon Piontek
23.11.2021

Shopify POS – Alles, was du über das Kassensystem von Shopify wissen musst

Multichanneling wird mit Shopify POS so einfach wie noch nie. Verwalte deine…